Bezirksjugendleistungsmarsch am Bezirksjugendfeuerwehrtag von Oberfranken in Lanzendorf / Landkreis Kulmbach am 6. Oktober 2018

Für den Bezirksjugendleistungsmarsch 2018 stehen folgende Unterlagen bereit:

Weihnachten 2017

Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu und wir freuen uns auf ein ruhiges, friedvolles und erholsames Weihnachtsfest 2017.

Ich bedanke mich für die Unterstützung und das kameradschaftliche Miteinander im vergangenen Jahr und wünsche allen Kameradinnen und Kameraden alles Gute für das neue Jahr 2018, damit wir auch in Zukunft uns für die Belange unserer Feuerwehren kraftvoll und erfolgreich einsetzen können.

Hermann Schreck
Vorsitzender des
Bezirksfeuerwehrverbandes Oberfranken

Ausschreibung für den 18. Leistungsmarsch im Regierungsbezirk Oberfranken nach den Richtlinien Leistungsmarsch in Bayern am 9. Juni 2018 in der Stadt Forchheim

 

Der Leistungsmarsch im Regierungsbezirk Oberfranken findet am Samstag, den 09.06.2018, in der Stadt Forchheim statt.
Veranstalter ist der Bezirksfeuerwehrverband Oberfranken, ausgerichtet wird der Leistungsmarsch durch die Feuerwehr Forchheim in Zusammenarbeit mit dem Kreisfeuerwehrverband Forchheim.

Nähere Informationen können der Ausschreibung entnommen werden.

Der Anmeldeschluss für den Leistungsmarsch ist Dienstag der 1. Mai 2018.

Für die Durchführung des Leistungsmarsches gilt die Wettbewerbsordnung 
„Leistungsmarsch in Bayern“ (Stand: 01.01.2017) Version 3.0

 

Die Anmeldeseite ist ab sofort freigeschaltet unter folgenden Link www.anmeldung-leistungsmarsch-oberfranken.de

oder

www.elm-oberfranken.de

24. Bezirksjugendfeuerwehrtag in Marktredwitz

Eingebettet in das 150jährige Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Marktredwitz, fand am 07. Oktober 2017 der 24. Bezirksjugendfeuerwehrtag mit dem Bezirksjugendleistungsmarsch im Landkreis Wunsiedel statt.

Insgesamt 156 Jugendliche, aufgeteilt in 39 Gruppen,  aus sämtlichen Landkreisen und Städten Oberfrankens stellten sich bei zwölf äußerst anspruchsvollen Stationen dem kameradschaftlichen Wettstreit um eine möglichst hohe Punktzahl und eine gute Platzierung. Hierzu gehörten beispielsweise das Zusammenkuppeln einer Saugleitung, Zielwurf mit der Feuerwehrleine oder das Anfertigen verschiedener Knoten und Stiche.  Auf der rund 5 Kilometer langen Wettbewerbsstrecke quer durch Marktredwitz waren 55 erfahrene Wertungsrichter aus dem ganzen Regierungsbezirk eingesetzt, um das Können des hochmotivierten Feuerwehrnachwuchses zu prüfen.  Über 40 Helferinnen und Helfer des Ausrichters sorgten unter der Führung von Vorsitzendem Heindl und Stadtbrandinspektor Fleck für einen vorbildlichen und reibungslosen Ablauf der Großveranstaltung. Selbst leichtes „Fichtelgebirgswetter“ tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

Für eine spassige Abwechslung sorgte das Rahmenprogramm, bei dem verschiedene Aufgaben, wie beispielsweise Torwandschiessen, zu meistern waren. Hier erzielten die Mannschaften aus Oberhaid, Zaubach und Zedtwitz die vordersten Ränge und wurden dafür mit Sachpreisen belohnt.

In ihren Grußworten zollten Regierungsvizepräsident  Engel, Landrat Dr. Döhler, Oberbürgermeister Weigel und der stellvertretende Vorsitzende des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberfranken, Kreisbrandrat Ranzenberger, Respekt und Anerkennung für die hervorragenden Leistungen und das Engagement der Jugendlichen sowie für die tatkräftige Unterstützung aller Verantwortlichen, Ausbilder und Schiedsrichter, die zum Gelingen beigetragen haben. Bei der mit Spannung erwarteten Siegerehrung in der vollbesetzten Fahrzeughalle war der Jubel bei den Mannschaften Oberhaid 1 (Landkreis Bamberg), Marktleugast (Landkreis Kulmbach) und Helmbrechts (Landkreis Hof) schließlich am lautesten: sie errangen mit einer sensationellen Punktzahl die vordersten drei Plätze unter allen Teilnehmern und konnten aus den Händen der Ehrengäste sowie von Bezirksjugendfeuerwehrwart Kreisbrandinspektor Stefan Steger und dem Fachbereichsleiter Wettbewerbe, Gerold Schneiderbanger, die „Top 3“-Pokale für ihr bewiesenes Können in Empfang nehmen.

 

Text und Fotos: KBM Sven Kaniewski

FB 10 des LFV Bayern tagt in Neumarkt/Oberpfalz

Die Tagesordnung umfasste das Thema Auftreten in der Öffentlichkeit, Trageweise der Orden-/ Ehrenzeichen und Abzeichen auf der Dienstkleidung der Feuerwehren Bayerns von Jürgen Weiß, Referent für die Facharbeit beim LFV.

In einem Experimentalvortrag referierte Dr. Peter Krommes eindrucksvoll zum Thema Verhüten von Bränden und Explosionen.

Harte Arbeit braucht starke Typen, die Möglichkeiten der psychosozialen Prävention von FW – Einsatzkräften wurden von Matthias Holzbauer, Diakon und FB Leiter 13 PSNV vorgestellt.

 

Kreisbrandmeister Rüdiger Lang zum Ehrenmitglied der Jugendfeuerwehr Oberfranken ernannt

Den würdigen Rahmen der Dienstversammlung der Stadt- und Kreisjugendfeuerwehrwehrwarte, der Jugendsprecher sowie der Fachbereichsleiter im Bezirk Oberfranken, die in Bamberg am 25. März 2017 stattfand, wählten Bezirksverbandsvorsitzender Hermann Schreck und Bezirksjugendfeuerwehrwart Stefan Steger, um die besonderen Verdienste eines wahren Urgesteins der oberfränkischen Jugendfeuerwehr zu honorieren.

Kreisbrandmeister Rüdiger Lang trat im Jahre 1974 in die Freiwillige Feuerwehr Hallerstein der Stadt Schwarzbach an der Saale ein. Von 1989 bis 2014 war Kreisbrandmeister Lang als Kreisjugendfeuerwehrwart aktiv sowie von 1995 bis 2015 als stellvertretender Bezirksjugendfeuerwehrwart. Eine Vielzahl von Auszeichnungen, darunter das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold, das Bayerische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber sowie Ehrennadeln der Jugendfeuerwehr Oberfranken, der Jugendfeuerwehr Bayern sowie der Deutschen Jugendfeuerwehr belegen sein jahrzehntelanges, äußerst rühriges Engagement, das Kreisbrandrat Schreck in anerkennenden Worten Revue passieren liess.

Diese außergewöhnliche Einsatzbereitschaft und Schaffenskraft wurde nun mit der grundsätzlich nur sehr seltenen vorgenommenen Ernennung zum Ehrenmitglied der Jugendfeuerwehr Oberfranken respektvoll gewürdigt.

Text und Foto: Kaniewski

Ehrenabend Frankencup FF Sparneck

Seit dem Jahr 2004 nehmen Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Sparneck regelmäßig an oberfränkischen Erwachsenenleistungsmärschen teil. Bei diesen Veranstaltungen müssen die Feuerwehrgruppen an 12 Übungsstationen, bei denen sowohl praktische als auch theoretische Aufgaben geprüft werden, ihr Können unter Beweis stellen. Die geleisteten Fehlerpunkte werden in der Gesamtwertung addiert und das Team mit der geringsten Fehlerzahl sichert sich den Sieg. Etwas später etablierten sich diese Leistungsmärsche auch in den beiden anderen fränkischen Regierungsbezirken und ab 2012 gibt es den Frankencup, der alle 2 Jahre ausgetragen wird. Hierzu muss eine Marschgruppe an den Bezirksleistungsmärschen in Ober- Unter- und Mittelfranken teilnehmen. Die Marschgruppe, die nach allen 3 Märschen die geringsten Fehlerzahl vorweisen kann, gewinnt den Frankencup. Dies gelang 2012 der Freiwilligen Feuerwehr Berg und 2014 der Freiwilligen Feuerwehr Sparneck. Im Jahr 2016 konnte die Sparnecker Marschgruppe, bestehend aus Holger Hofmann, Julian Bessert, Daniel Schott und Patrick Scheirich ihren Erfolg aus dem Jahr 2014 wiederholen und den Frankenpokal erfolgreich verteidigen.

Aus diesem Grund fand jetzt im Sparnecker Gerätehaus ein Festabend statt. Kommandant Marco Becher konnte hierzu Landrat Dr. Oliver Bär, Bürgermeister Prof. Dr. Reinhardt Schmalz, stv. Bürgermeister Norbert Endrejat, Kreisbrandrat Reiner Hoffmann, Kreisbrandinspektor Reinhard Schneider, Kreisbrandmeister Wolfgang Bessert, den Vorsitzenden des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberfranken, KBR Hermann Schreck sowie eine Vielzahl von Schiedsrichtern des Fachbereiches Wettbewerbe mit dem stv. Bereichsleiter Gerold Schneiderbanger an der Spitze begrüßen.

Hermann Schreck geht kurz auf die Geschichte der Leistungsmärsche in Oberfranken ein. Wichtig ist ihm, dass den Teilnehmern an den Erwachsenenleistungsmärschen Aufgaben gestellt werden, die zum täglichen Brot der Feuerwehren gehören. Es ist beeindruckend, dass die Sparnecker Truppe den Frankencup bereits zum zweiten Mal gewinnen konnte.

Landrat Dr. Oliver Bär dankte den 4 jungen Feuerwehrmännern für ihr Engagement und gratuliert zum Gewinn und zur Verteidigung des Frankencups. Er erinnert an den beeindruckenden Bezirksleistungsmarsch im Jahr 2014 in Sparneck und weist darauf hin, dass durch die Aufgaben, die beim Leistungsmarsch zu absolvieren sind, der Ausbildungsstand und damit auch die Leistungsfähigkeit  der Wehren erhöht wird.

Bürgermeister Dr. Schmalz dankt der Feuerwehr, dass sie durch die Teilnahme an den Leistungsmärschen den Namen des Marktes Sparneck weit über die Grenzen Oberfrankens hinaus bekannt gemacht haben. Er weist darauf hin, dass die Freiwillige Feuerwehr Sparneck in naher Zukunft ein neues Gerätehaus sowie ein neues Fahrzeug bekommen soll.

Kreisbrandrat Reiner Hoffmann gratuliert in Namen des Kreisfeuerwehrverbandes zu diesem herausragenden Erfolg und wünscht den Marschgruppen der Feuerwehr Sparneck für die Zukunft alles Gute.

Zusammen mit Kreisbrandinspektor Reinhard Schneider dankte Hoffmann den Sparnecker Feuerwehrkameraden Lothar Schott für mittlerweile 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr und zeichnete ihn mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold aus.

Julian Bessert, Daniel Schott, Holger Hofmann und Patrick Scheirich dankten den Sparnecker Kameradinnen und Kameraden für die Unterstützung bei den Märschen und stiften der Sparnecker Wehr ein entsprechendes Fahnenband.

 

Andreas Hentschel
Pressesprecher im IB II des Kreisfeuerwehrverbandes Hof